englische versionto pdftext als pdf

 

Lorenz Bolz , Zirndorf, Germany

Seit dem 17. November 1880 findet man im Königlich Bayerischem Handelsregister die Eintragung: Lorenz Bolz, Zirndorf, Fabrikation von handgedrückten Zinkkreiseln.In Zirndorf, einer mittelfränkischen Stadt, fand der sogenannte Schnurkreisel seine Heimat.Die ursprüngliche Form eines Kreisels, ist der auf einer Spitze rotierende Kegel aus Holz, der mit einer Peitsche angetrieben wurde.Nachteil war, das es sehr viel Platz bedarf, um mit dieser Art Kreisel zu spielen. Lorenz Bolz kam auf die Idee, den Kreiselkörper oben mit einem drehbaren Haltegriff zu versehen.Das Kind brauchte nur die um den Kreiselkörper gebundene Schnur abzuziehen, um ihn in Rotation zu bringen.Dies ist die Entdeckung von Lorenz Bolz und der Geburtstag der gleichnamigen Firma im Jahre 1880. Und 1913 kam der erste Drillkreisel von Bolz. Die erste Generation des heutigen Kreisels war wiederum eine Entdeckung aus dem Hause Bolz.Diese Erfindung wurde beim kaiserlichem Patentamt angemeldet:"Drillbohrartige Antriebsvorrichtungen für mit der unteren Spitze auf einer Unterlage aufstellbare Kreisel". 1907 übernimmt Peter Bolz, Sohn vom Gründer Lorenz Bolz die Firma, und leitet sie in die II.Generation.Unter seiner Ära wurde der berühmte Musikkreisel erfunden und in alle Welt exportiert. Sechs bis acht Stimmzungen erzeugten die berühmten mehrstimmigen Kreisel-Töne.1937 gab es wieder eine Weiterentwicklung - Patentanmeldung für ein UNTERSETZUNGSGETRIEBE , das im automatischem Wechsel verschiedene Gruppen von Stimmzungen freigab -- der Kreisel konnte jetzt eine Scala von bis zu 20 Tönen abgeben.Der Choralkreisel war geboren!1949 übernahmen Anni Henkel, geb. Bolz, Enkelin des Firmengründers Lorenz Bolz, und ihr Mann Dr.Paul Henkel die Leitung des durch den Krieg und die schwierige Nachkriegszeit arg in Mitleidenschaft gezogenen Familienunternehmens. Albert Bolz , der Bruder von Frau Henkel, kehrte aus dem 2.Weltkrieg nicht zurück.1952 : ein weiteres Bolz-Patent ging um die Welt.Die Top-Musik durch den eigentlichen Liederkreisel.Unter der Unternehmensführung von Dr.Paul Henkel und Frau Anni Henkel avancierte die Firma Bolz zu einer der führenden Kreiselherstellerfirmen auf der ganzen Welt.Zur Blechproduktion kam die Kunststoffverarbeitung.Frau Elisabeth Eberlein, Tochter von Anni und Paul Henkel, führt das Unternehmen seit 1973. Einhundert Jahre nach Gründung des Unternehmens umfasst das Sortiment 40 Kreisel, 16 Musikdosen, Karussells, Ziehspielzeug und Spardosen.